Vornamen mit E

Ungefähr 5,3% der Vornamen in Deutschland beginnen mit dem Buchstaben E...
Damit ist der Anfangsbuchstabe E deutlich häufiger vertreten, als es dem Durchschnitt entspräche - bei 26 Buchstaben des Alphabets kommt jeder Buchstabe im Durchschnitt bei 3,8% aller Namen als Anfangsbuchstabe vor. Natürlich sieht das in der Realität ganz anders aus: Einige Anfangsbuchstaben treten besonders häufig auf, andere dagegen sehr viel seltener. Die häufigsten Anfangsbuchstaben von Vornamen in Deutschland sind A und S, die wenigsten Namen beginnen mit dem Buchstaben Q.
Die in Deutschland derzeit am häufigsten vergebenen Vornamen mit E sind Emilia für Mädchen und Elias für Jungen. In Deutschland erhalten ca. 1,1% aller neugeborenen Mädchen den Namen Emilia – von den Jungen wird ungefähr jeder hundertste Elias genannt. Als ausgesprochen bürgerlich können der Mädchennamen Enni und der Jungenname Elmar eingestuft werden. Weitere beliebte Vornamen mit E sind Emma (in Österreich ist dies aktuell sogar der beliebteste Mädchenname mit E), Emily, Emil und Erik.

Ein seltener Vorname
Nur wenige Jungen in Deutschland heißen Eadberht
In Deutschland sehr selten
Wird nur wenige Male im Jahr vergeben
Im deutschen Sprachraum sehr selten
In Deutschland ausgesprochen selten
Ein seltener Vorname
Wird nur wenige Male im Jahr vergeben
Nur wenige Jungen in Deutschland heißen Eadwulf
Im deutschen Sprachraum sehr selten
In Deutschland selten vergeben
In Deutschland selten anzutreffen
In Deutschland selten vergeben
In Deutschland sehr selten
In Deutschland selten vergeben
In Deutschland selten vergeben
Ein sehr seltener Jungenname
Im deutschen Sprachraum sehr selten
Ein seltener Vorname
Wird nur wenige Male im Jahr vergeben
Ein sehr seltener Name
In Deutschland ist man mit dem Namen Eanfrith etwas Besonderes
Ein sehr seltener Jungenname
In Deutschland selten vergeben
In Deutschland selten anzutreffen